Kleine Auszeit

Was fehlt: Eis essen im Sonnenschein

Was man vermisst: die überregionale Tageszeitung, schon wieder

Was man genießt: mal über den Tellerand zu sehen

Was mir teuer ist: die Zeit mit ihm…

Was faszinierend ist: die pastelligen Altbauten in der Innenstadt

Was gestern schön war: dass es kurz vor Sonnenuntergang noch aufgeklart hat

Was folgt: Monopoly

Was man hört: Vogelzwitschern, Radio

Was traurig ist: das Wissen um die Vergänglichkeit der schönen Zeit

Grundgefühl: Glück, trotz allem

One thought on “Kleine Auszeit

  1. „Was traurig ist: das Wissen um die Vergänglichkeit der schönen Zeit“

    Ja! Ich weiß noch gar nicht, wie das werden soll, wenn Anne dann auf einmal weg ist!
    Bis dahin müssen wir mindestens noch einmal die Fahrradtour an einen See gemacht haben! Und Picknick! Und Eis essen! Und ins Kino müssen wir sowieso nochmal!

    Aber bis dahin habe ich noch ein klitzekleines bisschen Zeit. Also kann ich dich noch ein bisschen in Anspruch nehmen.

    Dass Carsten mir ja gut auf dich aufpasst, dann!

    *mit Liebe überhäuf*

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s